Moderne Kunst aus Ruanda in Köln: Ausstellung mit Vernissage und Live-Painting mit Live-Musik

Afrikanische Kunst

Dabei denken die meisten sicher an Masken, Statuen oder sonstige Kultgegenstände. Doch findet sich auch sehr moderne Kunst in unterschiedlichster Ausprägung in Afrika. Am bekanntesten sind da bei uns wohl die süd- und westafrikanischen Künstler und ihre Werke. Doch auch Ostafrika hat hier einiges zu bieten.

Bei einer Reise durch Ruanda habe ich vor zwei Jahren in Kigali das Atelier des Inema Arts Centers  besucht. Am liebsten hätte ich damals mindestens drei oder vier Bilder mitgenommen. Aber weder mein Budget noch der freie Platz im Gepäck haben das zugelassen. Ich musste mich für eines entscheiden. Die Wahl fiel auf eines von Emmanuel Nkurangas Bilder. Es hängt seitdem in meinem Wohnzimmer und ich bewundere es jeden Tag aufs Neue.

Und dann hatte ich irgendwann die Idee, die Bilder von Emmanuel Nkuranga und Innocent Nkurunziza, den Gründern des Inema Arts Centers, in Deutschland bekannt zu machen.

Und nun ist es bald so weit! „Wege durch Afrika“ stellt die Bilder der beiden aus – und Emmanuel und Innocent kommen nach Deutschland, um bei der Ausstellung dabei zu sein:

„INEMA(in-AIM-ah)“

Communion by Emmanuel Nkuranga

Communion by Emmanuel Nkuranga

wo:
im Kulturbunker Köln-Mülheim,
Berliner Str. 20, 51063 Köln

wann:
22. Februar bis 8. März 2015
samstags und sonntags
von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr

mittwochs bis freitags
von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

Vernissage der Ausstellung „INEMA(in-AIM-ah)“ ist
am 22. Feburar 2015 um 12:00 Uhr

 

Und im Zusammenhang mit der Ausstellung „INEMA(in-AIM-ah)“ findet noch ein ganz besonderes Event statt:

Live-Painting mit Live-Musik „North meets South – West meets East“

Die beiden Maler aus Ruanda werden bei diesem Event „live“ Bilder malen – und sie können die Bilder sogar anschließend kaufen.
Das geht nicht ohne Musik. Wir freuen uns ganz besonders, dass Mama Afrika für Dich und uns spielen wird.
wo: Café im Kulturbunker Köln-Mülheim, Berliner Str. 20, 51063 Köln
wann: 28. Feburar 2015, ab 19:00 Uhr
Eintritt: frei

 

Das Wort INEMA ist zum einen aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen der beiden Gründer des Inema Arts Centers zusammengesetzt;
und – Inema bedeuted in Kinyarwanda, der ruandischen Muttersprache: Segen, Geschenk, Talent, fördern, kultivieren, geben, etwas erhalten;
in Suaheli bedeuted Inema: vertrauenswürdig, zuverlässig.

 

Komm zur Ausstellung, zur Vernissage und/oder zum Live-Painting! Wir alle freuen uns auf Deinen Besuch!

 

Music Melody by Innocent Nkurunziza

Music Melody by Innocent Nkurunziza

 

Weitere Termine:

  • „Moderne Kunst aus Ruanda – Interieur in Afrika und die Reflexion von Kunst im Alltagsleben“ im Rahmen der „Passagen (siehe Nummer 086)“ während der Internationalen Möbelmesse in den Redaktionsräumen der Kölner Internetzeitung report-k, Körnerstr. 59, 50823 Köln vom 19.01. bis 25.01.2015;
  • Grenzgang Thementag Afrika, Stadthalle Köln-Mülheim, Jan-Wellem-Str. 2, 51065 Köln, am 15.03.2015;

 

Und hier noch zum Ausdrucken oder Herunterladen: Einladungs-Flyer zur Ausstellung Inema

 

2 Kommentare

Nasser

vor 3 Jahren

Kreativ und schillernde idee Afrika zu entdecken. freut mih sehr Afrika zu endecken . Es gibt viele Menschen, die freuen sich ihre Träume zu verwirklichen und nach Afrika zu Reisen aber es gibt einige Hindernisse .Die eine große wichtigen Rolle, von ihnen benötigten, Danke Nasser

Antworten

Huebscher

vor 3 Jahren

Lieber Nasser, vielen Dank für Deinen Kommentar. Natürlich helfe ich allen, die Afrika entdecken möchten, Hindernisse zu überwinden. Träume soll man verwirklichen. Und einen Weg finden wir immer. Liebe Grüße aus Köln nach Libyen, Barbara

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Ich freue mich über Deinen Kommentar. Hier kannst Du ihn absenden:


Top